Bääm maschiere vun de Berge
in die Ewene om Rhoi,
wärre Mensche, wärre Zwerge
wärre sunnedroggena Woi.

S’Rieserad drehd sisch noch unne
un noch owwe uff de onna Seit,
moi Konzl schdeigd jetz, unn isch seh drunne
die gonz Worschtmarkt-Herrlischkeid.

De Worschtmarkt iss nädd fä die foine Gfiehle,

Weiterlesen
Dem Menschen ein Esel sein:
sich vor seinen Karren spannen lassen,
Lasten ihm tragen in unwegsamem Gelände.

Dem Menschen ein Rindvieh sein:
ihn führen hinter zerbrechlichem Pflug,
weiche Krume schälen aus hartem Land.

Und störrisch sein,
Weiterlesen

Beim

Aufeinander

Zugehen

 

Werden

Unsere

Behinderungen

Sichtbar

 

Susanna Martinez: Gedichte und Aphorismen. Hans-Peter Schwöbel: Fotos und Essays. Verlag Waldkirch. Mannheim 2016. ISBN 978-3-86476-061-7. Seite 17.

auf dass

Ihr

nicht gerüchtet

werdet

 

Susanna Martinez: Gedichte und Aphorismen. Hans-Peter Schwöbel: Fotos und Essays. Verlag Waldkirch. Mannheim 2016. ISBN 978-3-86476-061-7. Seite 39.

Als der Vogel

sich

unter Schmerzen

seiner gebrochenen Flügel

gewahr wurde

 

Freute er

sich

der Gitterstäbe

seines Käfigs

 

Er würde sie

sich

zu Krücken formen

 

Und gehen

 

Susanna Martinez: Gedichte und Aphorismen. Hans-Peter Schwöbel: Fotos und Essays. Verlag Waldkirch. Mannheim 2016. ISBN 978-3-86476-061-7. Seite 31.